Die eierlegende Wollmilchsau Die eierlegende Wollmilchsau

Empirische Auswertung eines ELWS-Verfahrens für den Bundesparteitag in Bochum

Text vom ELWS-Team:

Liebe Piraten,

in  Bochum werden wir aus vielen Anträgen eine Auswahl darüber treffen,  welche wir behandeln. Dafür stehen bislang mehrere  Tagesordnungsvorschläge zur Verfügung, die zum Teil auf  Liquid-Feedback-Ergebnissen, zum Teil auf der kürzlich durchgeführten  Lime-Survey-Umfrage beruhen.

In  manchen Bundesländern werden Antragsreihenfolgen mit Hilfe eines  Verfahrens das sich „ELWS-Verfahren“ nennt. Dabei werden bei allen  Teilnehmern der Versammlung zu Beginn des Parteitags in Form eines  schriftlichen Meinungsbilds für alle Anträge abgefragt, ob sie dem  Antrag nach derzeitigem Stand zustimmen, ablehnen oder sich enthalten  und ob sie bei dem jeweiligen Antrag Diskussionsbedarf sehen. Aus den  Angaben aller Teilnehmer wird dann eine Reihenfolge ermittelt, die  beispielsweise gezielt Anträge mit hoher Zustimmung und wenig  Diskussionsbedarf zu einem Block zusammenfasst, in dem wenig  Kontroversen vermutet werden.

Durch  diese komplexe Auswertung wird die Zahl der erfolgreich debattiert und  positiv abgestimmten Anträge gesteigert, ohne eine notwendige Debatte zu  unterbinden.

Ein  Team rund um @tillzz und janschejbal hat dieses Verfahren nun so  weiterentwickelt, dass das Verfahren bei einem Parteitag vor Ort relativ  zügig ausgewertet werden kann. Auf freiwilliger Basis wird dieses  Verfahren in Bochum testweise angeboten. Ziel des Tests ist es,  empirische Daten zu sammeln, die nach dem Parteitag mit den konkreten  Ergebnissen des Parteitags verglichen werden können. Auf Grundlage  dieser Auswertung kann dann versucht werden, festzustellen, ob die  Anwendung des ELWS-Verfahrens auf einem Bundesparteitag sinnvoll sein  könnte und ob ggf. ein Vorschlag entwickelt werden kann, das Verfahren  für kommende Parteitage in größerem Stil anzubieten.

Bei der hier gegebenen Umsetzung wird die Auswahl der Anträge im Vorfeld in Jan Schejbals Antragsviewer http://www.janschejbal.de/piraten/antragsviewer122/#elws=1  durchgeführt. Das Ergebnis kann online gespeichert werden. Auf dem  Parteitag selbst wird die Auswahl selbst durch einen Code an das  ELWS-Team übergeben. Der gesamte Vorgang findet dabei öffentlich und  nachprüfbar statt.

Wir freuen uns, wenn du an dem Verfahren testweise teilnehmen willst.

Das geht mit sechs einfachen Schritten:

  1. Füll deine Antragspräferenzen und deine Meinung, wieviel  Diskussionsbedarf du bei einem Antrag jeweils siehst, im Antragsviewer http://www.janschejbal.de/piraten/antragsviewer122/#elws=1 aus.  Wenn du den Antragsviewer über diesen Link aufrufst, findest du zwei  Knöpfe neben den Plus/Minus-Schaltflächen. Der Knopf mit der Sprechblase  bedeuetet „soll diskutiert werden“, der mit dem Stimmzettel „kann  direkt abgestimmt werden“.
  2. Drücke im Antragsviewer auf den Knopf „Speichern/Laden“ (rechts oben). Es öffnet sich ein Fenster.
  3. Drücke den Knopf „Daten an ELWS-Server senden“. Deine Auswahldaten  werden in diesem Moment auf dem Server veröffentlicht, jedoch ohne dass  deine IP-Adresse oder weitere Daten gespeichert oder angezeigt werden.
  4. Notiere dir den angeziegten Quittungscode und/oder drucke dir die angezeigte Ergebnisseite aus.
    Hinweis: Du kannst die Schritte 1 – 4 beliebig oft wiederholen, bis du zufrieden bist.
  5. Komm zu Beginn des Parteitags zum ELWS-Team und übergib deinen  Quittungscode bzw. den ausgedruckten QR-Code an das Team. Das Team  kopiert deine zuvor gespeicherte Auswahl dabei zusammen mit deiner  Akkreditierungsnummer zusammen mit allen anderen abgegebenen  Auswahldaten in eine öffentlich einsehbare Liste.
  6. Überprüfe bitte, ob deine Auswahl korrekt übernommen wurde und wende dich bei Unstimmigkeiten an das ELWS-Team.

Links

2 Kommentare

  1. 1

    Ich kann das von hier aus nicht erkennen, ob euer Tool das abbildet, ich werf nun einfach mal einen Gedanken ein – der evtl. von Interesse sein könnte.

    Im Wahl’o’mat abgebildet durch die doppelte Stimmgewichtung, ist die Dringlichkeit eines Problems.

    So kann es sein, das es Diskussionsbedarf zu vielen Problemen gibt, aber ein Problem nur wenige betrifft, dafür aber mit weitreichender Konsequenz.

    Das Problem an bei Auswahlmöglichkeiten ist oftmals, die Dringlichkeit, die Emotionen, die Konsequenzen, abzubilden ohne die Objektivität ein zu büßen.

    Als hypothetisches Beispiel: Die meisten Menschen wohnen nicht an einem Endlager und Diskutieren auch nur dann darüber, wenn es in ihrer unmittelbaren Nähe eingerichtet werden soll.

    Mit vernetzten Grüßen,
    yt

  2. 2

    Das bildet ELWS bisher nicht ab.

    ELWS bildet ein Meinungsbild zu den Positionen ein, ohne Gewichtungen. Man könnte sich überlegen, ob man solche Gewichtungen zusätzlich einführen möchte.

Was denkst du?