ParteieNavi – der etwas andere Wahl-O-Mat

Die Universität Konstanz bietet ein forschungsorientiertes Entscheidungshilfe-Tool „ParteieNavi“ als Alternative zum Wahl-O-Mat an

Als Entscheidungshilfe für die Bundestagswahl 2013 bieten Politikwissenschaftler der Universität Konstanz und des Zentrums für Demokratie Aarau (Schweiz) ein detailliertes und forschungsorientiertes Entscheidungshilfe-Tool in Ergänzung zum Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Die alternative Entscheidungshilfe „ParteieNavi“ wird am Donnerstag, 29. August 2013, unter www.parteienavi.de veröffentlicht. Die Konstanzer Politikwissenschaftler bieten Medienvertretern wöchentliche Auswertungen der dadurch gewonnenen Informationen an.

Vergleichbar zum Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung erstellt „ParteieNavi“ anhand einer Liste von 30 politischen Kernfragen ein politisches Profil des Nutzers, gleicht dieses mit den Parteipositionen ab und ordnet es auf einer „politischen Landkarte“ im Verhältnis zu den Parteien ein. Im Gegensatz zum Wahl-O-Mat bezieht „ParteieNavi“ die Parteipositionen zu den 30 Fragen jedoch nicht aus den Selbstdarstellungen der Parteien, sondern auf Basis der Einschätzung von unabhängigen Experten aus der bundesweiten Politikwissenschaft.

Ich finde das Teil sehr spannend. Da die Parteien die Fragen nicht selbst beantwortet haben, verhindert man, dass die eigene Position mit möglicherweise bewusst falschen Antworten der Parteien verglichen wird, wie das beim Wahl-o-Mat der Fall sein kann. Meine Empfehlung: Rein klicken!

Eine der vielen Ansichten der Auswertung des Partei-Navis

Links

Kommentare geschlossen.